vom 27.03.2018

-Impressum-

   
 
 
 
   
   
 

 

 

Erziehung & Pflege

Der Wheaten ist mittelgroß, sehr temperamentvoll und oft etwas dickschädelig - eben ein Terrier durch und durch.

Dieser Terrier tut alles, um zu gefallen und um als vollwertiges Familienmitglied akzeptiert zu werden. Aber, und dies sollte niemals vergessen werden, er will und er muss wissen wo es lang geht! Er braucht eine sehr konsequente aber liebevolle Erziehung vom ersten Tag an.

Der Wheaten ist nicht als Zwingerhund geeignet und auch nur bedingt als Zweithund, da er gern seine Dominanz gegenüber Seinesgleichen erprobt. Zwei Wheaten sind sicherlich schöner als einer, aber nur, wenn der Besitzer genügend Zeit hat und bereit ist, den Mehraufwand an Arbeit zu leisten.

Der Wheaten lernt leicht und will beschäftigt werden. Er ist ein sehr aktiver, lauffreudiger Hund und geht gern und lange spazieren oder läuft am Fahrrad, außerdem eignet er sich für Agility und anderen Hundesport. Hauptsache, sein Besitzer unternimmt etwas mit ihm! Wir kennen Wheaten, die im Rettungsdienst ausgebildet sind. In Schweden und in den USA sieht man Wheaten auch gern als Therapiehund.

Der Wheaten gilt allgemein als eine robuste, gesunde Rasse. Die Lebenserwartung liegt bei 12 bis 15 Jahren.

Ein Vorteil dieser Rasse ist ihr Haarkleid, das keine Unterwolle aufweist und somit keinem Jahreszeit bedingten Haarwechsel unterliegt. Ein Wheaten muss trotzdem regelmäßig gut ausgebürstet und viel gekämmt werden. Abgestorbenes Haar findet man dann in Bürste oder Kamm, nicht auf Teppich, Sessel und an Kleidungsstücken. Um die Haarpflege optimal durchführen zu können, sollte der Hund von klein auf an den Trimmtisch gewöhnt werden und nur auf einem solchen regelmäßig,(mindestens zweimal pro Woche) gepflegt werden. Dieses Tischtraining ist gleichzeitig eine gute Erziehungsübung für den Wheaten, der sich hier seinem Besitzer unterzuordnen hat. Auch ist der Hund so bei einem Tierarztbesuch schon an die Untersuchung auf dem Tisch gewöhnt.

Auch muss das Haarkleid regelmäßig mit der Schere in Form gehalten werden, da es sonst immer schwieriger zu pflegen ist, zumal es zu Verfilzungen neigt.

Man sollte Willens sein, diese Prozedur selbst zu lernen, da die überwiegende Anzahl der Hundesalons leider nicht in der Lage sind, einen Wheaten rassetypisch herzurichten - zumeist kommt eine pudelähnliche Haartracht dabei heraus.